Datenschutz News 29.05.2020

EU: BEUC sendet Brief an Justizkommissar zur DSGVO-Durchsetzung

Am 25. Mai gab die Europäische Verbraucherorganisation (BEUC) bekannt, dass sie dem Justizkommissar der Europäischen Kommission einen Brief über die Durchsetzung der allgemeinen Datenschutzgrundverordnung übermittelt hat. Insbesondere ging das BEUC auf Bedenken hinsichtlich der Verzögerung von Entscheidungen in wichtigen Fällen ein, welche auf dem so genannten „one-stop-shop“-Mechanismus beruhen, der im Falle von EU-weiten Verstößen ausgelöst wird. Darüber hinaus fordert der Brief unter anderem den Europäischen Datenschutzrat auf, die Grundelemente eines gemeinsamen Verwaltungsverfahrens zur Behandlung von Beschwerden in grenzüberschreitenden Fällen im Rahmen des in Artikel 60 der DSGVO vorgesehenen Kooperationsmechanismus zu schaffen.

Beuc.eu, 25.05.2020

Italien: IAB Italien veröffentlicht Weißbuch zur programmatischen Werbung 2.0

Das Büro für Interaktive Werbung Italien (IAB Italien) gab am 22. Mai 2020 bekannt, dass es sein Weißbuch über Programmatische Werbung 2.0 veröffentlicht hat. Das Weißbuch befasst sich insbesondere mit den Auswirkungen der Allgemeinen auf die Zustimmung der Nutzer, der Nutzung des Transparenz- und Zustimmungsrahmens innerhalb der Marketingkette und den notwendigen Schritten zur Einführung einer Plattform für das Zustimmungsmanagement (CMP). Darüber hinaus befasst sich das Weißbuch mit dem Ökosystem der Werbung ohne Cookies von Dritten und skizziert mögliche Alternativlösungen.

Iab.it, 22.05.2020

Spanien: INCIBE veröffentlicht Leitfaden zur Installationssicherheit von IoT-Geräten

Das spanische Nationale Institut für Computer- und Netzsicherheit (INCIBE) gab am 26. Mai 2020 bekannt, dass es seinen Leitfaden über die Sicherheit bei der Installation von Geräten für das Internet der Dinge (IoT) veröffentlicht hat. Der Leitfaden schlüsselt insbesondere die Bedrohungen und Angriffe auf, die Kriminelle nutzen, um sich die Nutzung dieser Geräte zunutze zu machen, sowie die Maßnahmen, die Organisationen ergreifen können, um die Risiken eines Sicherheitsvorfalls zu minimieren.

Incibe.es, 26.05.2020

EU: NOYB veröffentlicht Brief über das Facebook-Beschwerdeverfahren des DPC

None Of Your Business (NOYB) veröffentlichte am 24. Mai 2020 einen offenen Brief bezüglich des Verfahrens des Datenschutzbeauftragten (DPC) bei der Untersuchung von drei Beschwerden von NOYB gegen die Facebook-Gruppe. Insbesondere stellt der Brief fest, dass diese Beschwerden den Wechsel der Facebook-Gruppe von der Zustimmung zu einem angeblichen Vertrag nach Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b der Allgemeinen Datenschutzverordnung betreffen. Darüber hinaus äußert der Brief Kritik an der Länge der Zeit, die das DPC benötigt, um die Beschwerden von NOYB zu untersuchen, und fordert das DPC ferner auf, seine Verfahren grundlegend zu straffen, um sicherzustellen, dass Beschwerden nach Artikel 77 der DSGVO zu einer zügigeren Entscheidungsfindung führen. Zusätzlich fordert der Brief die Europäische Kommission auf, Vertragsverletzungsverfahren gegen Mitgliedstaaten einzuleiten, deren Gesetzgebung die wirksame Anwendung der DSGVO verhindert, die statistisch gesehen extrem niedrige DSGVO-Durchsetzungsmaßnahmen im Hinblick auf ihre Pflicht, die Wirksamkeit derselben zu gewährleisten, aufweisen oder deren nationale Gesetzgebung die wirksame Beteiligung ihrer Datenschutzbehörde am Kooperationsmechanismus verhindert. Schließlich fordert der Brief die Kommission auf, ihre Befugnisse nach Artikel 67 der DSGVO zu nutzen, um den Informationsaustausch zwischen den Datenschutzbehörden zu verbessern und sicherzustellen, dass es keine Hindernisse für einen solchen Austausch gibt.

NOYB, 24.05.2020

Litauen: VDAI setzt Covid-19 Quarantäne-App aus

Das Staatliche Datenschutzinspektorat (VDAI) gab am 25. Mai 2020 bekannt, dass es seine COVID-19 Quarantäne-App ausgesetzt hat. Das VDAI hob insbesondere hervor, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die App gegen den in Artikel 5 Absatz 2 der Allgemeinen Datenschutzverordnung verankerten Grundsatz der Rechenschaftspflicht verstößt und ein Risiko für die Ausübung der Rechte der betroffenen Personen darstellt. Daher hat das VDAI zur Kenntnis genommen, dass es nach seiner Untersuchung beschlossen hat, die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die App auszusetzen.

Vdai.lrv.lt, 25.05.2020

Norwegen: Datatilsynet bringt Sandbox für KI auf den Markt

Die norwegische Datenschutzbehörde (Datatilsynet) gab am 26. Mai 2020 bekannt, dass sie eine regulatorische Sandbox zur Schaffung verantwortungsvoller künstlicher Intelligenz einführt. Insbesondere hob Datatilsynet unter anderem hervor, dass Unternehmen durch die KI-Sandbox in der Lage sein werden, KI und innovative Dienste innerhalb eines spezifischen Rahmens und unter der Leitung von Datatilsynet zu entwickeln. Darüber hinaus stellte Datatilsynet fest, dass die KI-Sandbox den Unternehmen eine Befreiung von jeglichen Durchsetzungsmaßnahmen während der Entwicklungsphase des Dienstes gewähren wird, ohne dass eine generelle Befreiung vom Gesetz über personenbezogene Daten vorgesehen ist.

Datatilsynet, 26.05.2020

Verwandte Beiträge